Schritt 1: Start und Wecken von Interesse

Beantworten Sie für sich die folgenden Fragen:

  • Wenn ich auf das letzte (halbe) Jahr des Quartiersprojektes zurückblicke, was waren in unserem Quartiersprojekt die wesentlichen Handlungsschwerpunkte, welche „großen Ziele“ haben die Aktivitäten im Projekt bestimmt?
    - (z.B. vielleicht „Entwicklung neuer nachbarschaftlichen Strukturen und sozialer Netzwerkstrukturen“, Verbesserung der Kooperation unter allen Akteuren, die im Quartier Beratungs-, Pflege- und Unterstützungsleistungen erbringen“, „Initiierung und Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements“ oder …)
  • Was verspreche ich mir von der Anwendung des MSC-Verfahrens?
  • Was könnte ich am Ende des MSC-Verfahrens besser verstehen, besser einschätzen, genauer wissen?

Besprechen Sie den Einsatz des MSC-Verfahrens mit Ihren Kollegen und Kolleginnen und Vorgesetzten in Ihrer Trägerorganisation und holen Sie sich das OK. Verständigen Sie sich insbesondere darüber, dass das MSC-Verfahren mit der Einbeziehung einer Vielzahl von Beteiligten im Quartier verbunden ist und dass es zwingend erforderlich ist, die Ergebnisse auch an die Beteiligten zurückzuspiegeln - insbesondere an die Geschichtenerzählerinnen und –erzähler, also Akteure und Bürgerinnen und Bürger. Die Ergebnisse des MSC-Verfahrens sind immer mindestens für eine größere Teilgruppe im Quartier öffentlich zugänglich.

Beachten Sie dabei, dass abhängig von Ihren jeweiligen Zielbereichen davon auszugehen ist, dass es sich um eher längerfristige Veränderungsprozesse handelt und in der Regel keine kurzfristigen Veränderungen zu erwarten sind. Gleichzeitig müssen Sie Ihre gegebenenfalls befristete Projektlaufzeit berücksichtigen. Es bietet sich möglicherweise an, eine erste Umsetzung des MSC-Verfahrens für die Mitte der Projektlaufzeit einzuplanen, um gegebenenfalls auch noch einmal zum Ende der Projektlaufzeit eine Selbstevaluation mit dem MSC-Verfahren durchzuführen. Der Einsatzzeitpunkt ergibt sich andererseits vielleicht auch aus ihren konkreten Interventionen und Aktivitäten: z. B. ein Jahr nach Einrichtung des Nachbarschaftstreffs, ein Jahr nach der Einrichtung des „Netzwerkes der professionellen Anbieter von Beratungs-, Pflege- und Unterstützungsleistungen“, ein Jahr nach dem ersten Bürgerforum oder der ersten Zukunftswerkstatt Quartier, mit dem Sie einen Prozess für die Stärkung von bürgerschaftlichem Engagement im Quartier initiiert haben.

Erstellen Sie an Hand der sechs Schritte des MSC-Verfahrens einen ersten Arbeits- und Zeitplan für das gesamte MSC-Verfahren. Sie können den Vorschlag für einen Arbeits- und Zeitplan auf diesem Internetportal für Ihre konkrete Planung nutzen und anpassen.

Das können Kolleginnen und Kollegen aus Ihrer Trägerorganisation sein, aber auch Mitarbeitende von kooperierenden Organisationen und Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen ihres bürgerschaftlichen Engagements in der Quartiersarbeit verantwortlich mitwirken. Am Ende dieses Arbeitsschrittes steht ein kleines Evaluationsteam von vielleicht maximal 6 bis 8 Personen. Dieses Evaluationsteam ist an der weiteren Planung und an allen weiteren Entscheidungen beteiligt. Die Mitglieder des Evaluationsteams sind auch diejenigen, die im „Schritt 3 – Sammlung von Geschichten zu den wesentlichen, besonders bedeutsamen Veränderungen“ die Interviews mit Bürgerinnen und Bürgern führen.

Bereiten Sie ein erstes Treffen im MSC-Evaluationsteam vor und laden Sie dazu ein. Wecken Sie Neugier und Interesse und sichern Sie sich die verbindliche Bereitschaft mitzuarbeiten und sich auf einen spannenden Prozess einzulassen.

Aufgaben und Aufwand für diesen Arbeitsschritt

  • Sich über die Ziele und Arbeitsschritte des MSC-Verfahrens informieren
  • Abstimmungsgespräche in der Trägerorganisation führen
  • Interessent/-innen für Evaluationsteam ansprechen
  • Ein erstes Treffen im Organisationsteam organisieren

Checkliste für den ersten Arbeitsschritt im MSC-Verfahren

Aufgabe Erledigt
Zielklärung ist erfolgt. Ziele für die Anwendung des MSC-Verfahrens sind dokumentiert.
Positive Entscheidung und Unterstützung durch die Trägerorganisation liegt vor.
Zeit- und Aufwandsplan für das gesamte MSC-Verfahren (alle Arbeitsschritte) ist erstellt.
Evaluationsteam ist aufgebaut.
Das erste Treffen im Evaluationsteam hat stattgefunden.