Schritt 8: Erheben Sie Ihre Daten

Nun geht es los mit der Datenerhebung! Das bedeutet, dass Sie z. B. die entwickelten Fragebögen im Quartier bei der Zielgruppe verteilen oder beginnen, Interviews führen.

Ihr Erhebungsplan bzw. Evaluationsdesign gibt Ihnen einen Überblick, wann welche Erhebung durchgeführt werden soll. Erstellen Sie sich eine Übersicht, in welcher Sie festhalten, welche Zielgruppen mit welchen Erhebungsmethoden befragt wurden und wie viele der Quartiersbewohner/-innen und Akteure im Quartier an Ihrer wirkungsorientierten Selbstevaluation teilgenommen haben. Eine solche Übersicht können Sie beispielsweise auf Papier anfertigen, mit Excel oder auch in einem Word-Dokument anlegen und festhalten, in welchem Umfang Sie die Datenerhebung begonnen haben.

Die Datenerhebung kann je nachdem, wie viele Personen Sie befragen und wie groß Ihr „Erhebungsteam“ ist, mehrere Wochen dauern. Nutzen Sie die Datenerhebung auch, um Ihr eigenes Vorgehen zu reflektieren. Überlegen Sie gemeinsame mit Ihrem „Evaluationsteam“, ob ein zwischenzeitliches Treffen sinnvoll ist, um die Erhebung gemeinsam zu reflektieren und Probleme, aber auch gute Situationen, zu besprechen und erste Eindrücke zu sammeln.

Mögliche Reflexionsfragen für die Datenerhebung

  • Welche Herausforderungen sind Ihnen bei der Datenerhebung begegnet? Welche Ideen gibt es, diesen zukünftig zu begegnen?
  • Welche Erhebungsmethoden haben sich gut umsetzen lassen in Ihrem Quartier?
  • Welche Anregungen bekommen Sie von Ihren Kolleginnen und Kollegen für zukünftige Evaluationen?

Datenschutz nicht vergessen!

Unabhängig davon, ob Sie quantitative oder qualitative Evaluationsmethoden wählen, müssen Sie sich mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen und überlegen, wie Sie die erhobenen Daten ordnungsgemäß aufbewahren und verarbeiten. Es empfiehlt sich zudem, ein Informationsschreiben für die zu Befragenden aufzusetzen, in welchem Sie über die Art der Daten, ihre Aufbewahrung und Verarbeitung aufklären. Es gilt: Die Befragten müssen im Vorfeld der Befragung aufgeklärt werden, so umständlich dies auch erscheinen mag. Auch, weil Sie eine Zustimmung/Einverständniserklärung der Befragten zur Datenerhebung benötigen!

Fragen zum Datenschutz (BDSG und DSGVO) Ja Nein
Verfügen Sie über ein Datenschutzkonzept? (Wenn Sie sich unsicher sind, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Einrichtungsträger auf.)
Haben Sie eine Einverständniserklärung für die Datenerhebung im Rahmen der Selbstevaluation?
Haben Sie ein Informationsschreiben für die Befragten, welches diese zur Erhebung, Aufbewahrung und Sicherung ihrer Daten aufklärt?

Was passiert mit den erhobenen Daten?

Zur Datenerhebung gehört jedoch nicht nur die Aufklärung zum Datenschutz und das das Erheben von Daten. Auch das Sammeln der Erhebungsdaten gehört in diesen Evaluationsschritt: Bei Befragungen mit einem Fragebogen gehört es zu Ihren Aufgaben, die ausgefüllten Fragebögen einzusammeln bzw. zu sichern. Führen Sie Interviews gilt es, Transkripte, Notizen und/oder Interviewmitschriften anzufertigen, die die Inhalte der Interviews wiedergeben. Bei Beobachtungen liegen im Anschluss an die Erhebung ausgefüllte Beobachtungsprotokolle vor. Es liegt in Ihrer Verantwortung einen Datenpool aufzubauen, in dem die Daten gesammelt werden.

Sie sind fast am Ende angekommen. Nun geht es darum, in Schritt 9 der wirkungsorientierten Selbstevaluation, die Daten auszuwerten, zu interpretieren und mit den Ergebnissen Ihrer Selbstevaluation zu arbeiten.